Ausbildungsbetrieb

autoberufeSeit dem ersten Gründungsjahr, 1991, bilden wir jedes Jahr mindestens einen Lehrling zum Mechaniker aus. Im Laufe der Zeit ist die Firma gewachsen und zurzeit haben wir drei Auszubildende.

 

Besonders stolz sind wir auf unsere Bürokauffrau, die wir selbst ausgebildet habent. Sie machte bei uns eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Handwerk. Dabei lernte Sie das breite Spektrum der Aufgaben in einem Werkstattbetrieb kennen und meistern.

 

Die Ausbildung wird in den nächsten Jahren durch den demographischen Wandel immer wichtiger. Es wird schwieriger werden, geeignete Auszubildende zu finden.

 

Der Beruf des Kfz-Mechatronikers ist sehr anspruchsvoll, enthält er doch reichlich Physik, wie zum Beispiel Hydraulik, Pneumatik, Elektrik, Mechanik, etc. - auch die Chemie ist mit von der Partie. Hier gibt es Naturwissenschaften zum Anfassen, eben einen soliden Handwerksberuf.

 

Junge Leute die sich dafür interessieren, sollten sich nicht unbedingt durch schlechte Zensuren in den naturwissenschaftlichen Fächern abhalten lassen. In der Schule kommen die Themen manchmal sehr trocken und langweilig rüber. Wir hatten schon so manchen Auszubildenden, der nach kurzer Zeit erkannt hat, wieviel Spaß es macht, Dinge zu berechnen und die Ergebnisse auch produktiv einzusetzen.

 

Michael Dittmar engagiert sich ehrenamtlich in der Innung für die Auszubildenden, er ist als gewählter Lehrlingswart immer auf der Suche nach Nachwuchs. Dazu geht er in die Schulen und stellt die Berufe des Kfz-Gewerbes vor. Ebenso ist er auf Bildungsmessen zu finden.

FacebookMySpaceTwitterDiggGoogle BookmarksNewsvineLinkedinRSS Feed